An die verlorenen Hälften

Marko Pogačar

Aus dem Kroatischen von Alida Bremer
Zweisprachige Ausgabe

Allem Dasein ist immer auch ein Element des Zufälligen eigen. Als Schnittpunkt von Raum und Zeit, von Gesellschaftlichem und Persönlichem realisiert sich im Konkreten immer nur eine Möglichkeit – die könnte aber eben auch anders sein. Marko Pogačars Gedichte tauchen mit Aberwitz, alternativen Logiken und unerwarteten Bildabzweigungen ein in dieses unendliche Netz möglicher neuer Verknüpfungen.

Gerichtet sind diese Gedichte an die einfachen, »einfach« genannten Leute, den Gärtner, die müden Trotzkisten oder die Schneiderinnen in den Fabriken und zu Hause. Doch wird weder zur Arbeit im Dienste des Volkes noch zum politischen Durchhalten ermuntert – im Gegenteil: Pogačars »An die verlorenen Hälften« gibt den Irritationen einer unübersichtlich gewordenen Welt Raum. Die Texte pendeln gezielt zwischen der Aufforderung, mit überkommenen Werten und Vorstellungen zu brechen, und dem Zweifel, wieweit Veränderung überhaupt möglich ist. Die Leere aus Unüberschaubarkeit und Immergleichem führt in einen Strudel der Melancholie; von deren Grund jedoch stoßen die Gedichte sich ab in eine Feier des zufällig Anwesenden, den schillernden Reichtum des Möglichen.

Der Gedichtband »An die verlorenen Hälften« ist Teil der gemeinsam mit dem literarischen Netzwerk TRADUKI in der Edition Korrespondenzen herausgegebenen Reihe tradukita poezio, junge Poesie aus Südosteuropa.

DIE PERMANENTE REVOLUTION DER SPRACHE DER LIEBESPOESIE
AN DIE MÜDEN TROTZKISTEN

Wie im Jahr 2007 Liebespoesie schreiben?
diese Zeit ist zäh vor Liebe.

von allen werden wir in Maßen geliebt.
die Theorie spricht vom vollständigen Ausbleiben der Bewegung.

der Markt sagt: wenn du über die Liebe sprichst,
dann sprichst du über Gott oder umgekehrt.

Pogačar denkt: alles ist Gott = Gott ist nichts.
ein Bomber voller gefährlicher Bedeutungen.

aber irgendwo in einer Ecke dieser Liebe wächst, wenn du sie an die Wand drückst,
etwas Bedingungsloses.

ein Reservat des Nehmens und Gebens.
und mitten darin ein Baobab, durch dessen Baumkrone du zum Himmel steigst.

am Ende weißt du: schlimmer als der Faschismus
ist allein der Faschismus in Maßen.


Marko Pogačar, »An die verlorenen Hälften«
Gedichte
Zweisprachige Ausgabe
Aus dem Kroatischen von Alida Bremer
168 Seiten, Broschur, Fadenheftung
€ 16,– inkl. MwSt
ISBN 978-3-902113-68-9
Erschienen im März 2010


Zur Autorenseite