ausweg

Marianna Georgieva

Aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann
Zweisprachige Ausgabe

Die Welt in Marianna Georgievas Gedichten ist so schmerzhaft, unmenschlich und falsch wie die Welt, in der wir – wohl oder übel – zu leben gezwungen sind, einer Welt von Gefangenen, Ausgestoßenen, Flüchtlingen, einer Welt von Trauma, Ungerechtigkeit und zerstörter Natur.
Doch bei Georgieva wird kein Lamento angestimmt, vielmehr erkunden ihre Gedichte teils drastisch, teils distanziert beobachtend, was sich unter der Oberfläche des Menschlichen befindet, als würden sie ein angeschossenes Tier, das sich verkriecht, beschreiben. Mit surrealen Bildern und entwaffnender Nüchternheit wird die menschliche Agonie aufgedeckt und aus ihrer Reserve geholt. Zugleich wird aber auch nach einem Ausweg aus der scheinbaren Ausweglosigkeit gesucht, indem das Innerste nach außen gekehrt und dem Leser die Möglichkeit geben wird, sich selbst zu erkennen, sich selbst in dieser Wirklichkeit zu verorten.
In »ausweg« erweist sich Marianna Georgieva nicht nur als Vivisekteurin der bulgarischen Gesellschaft, sondern des Menschen überhaupt.

Der Gedichtband »ausweg« ist Teil der gemeinsam mit dem literarischen Netzwerk TRADUKI in der Edition Korrespondenzen herausgegebenen Reihe tradukita poezio, junge Poesie aus Südosteuropa.

GEOGRAPHIE

vor einigen monaten fuhr makarov nach deutschland,
wir wollten wissen,
wie es dort war, haben dir die gesichter der einwanderer gefallen,
hat dir jemand ein messer in die leiste gerammt
niemand hat mich überfallen, auch nicht verfolgt,
deutschland ist ein schöner ort, weil,
weil
ich nie dort gewesen bin, doch ich kann immer hinfahren und dort bleiben,
so wie ein alter löwe, der in der wärme afrikas sein gnadenbrot erhält
und habt ihr in den zoos von deutschland liebe gemacht
vor allem das war unerwartet,
aber letztlich ist niemand je bereit,
in einen engen raum gesperrt zu werden,
nachdem er sich in diesem moment sex vorstellt
oder wenigstens schweiß oder wenigstens blut oder wenigstens tod,
doch ein vogel schrie die ganze zeit über,
während ich in afrika liebe machte, verzeihung, in deutschland,
und deshalb streckte ich die hand aus und brach ihm die flügel,
seinen schmalen schnabel und so weiter ließ ich zermahlen auf dem asphalt zurück,
während ich das kommen der liebe witterte
wollen sie uns noch etwas letztes über deutschland sagen
ja, deutschland ist belgien, und das wird sich auch nie ändern.


Marianna Georgieva, »ausweg«
Gedichte
Zweisprachige Ausgabe
Aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann
148 Seiten, Broschur, Fadenheftung
€ 16,– inkl. MwSt
ISBN 978-3-902951-51-9
Erscheint im November 2020


Zur Autorenseite